.

Unterwegs auf dem Fachwerkweg

Oktoberwanderung 2019 Die diesjährige Septemberwanderung führte die Wandergruppe des TV Hangelar über den Fachwerkwanderweg, rund um Ruppichteroth. Dieser Bergische Streifzug hatte nicht nur weite, sensationell schöne Aussichten, sondern überzeugte auch mit historischen und naturkundlichen Themen. Das Bergische Land wird durch Fachwerk und Schieferfassaden geprägt. Speziell auf diesem Wanderweg konnte man auf div. Hinweistafeln den Werdegang, Anekdoten und viel Wissenswertes rund um die Fachwerkbauweise, das Zimmermannsdasein und das Werken mit Holz erfahren. Die Wandergruppe war an diesem Samstag mit über dreißig Teilnehmern „auf der Walz". Die Verbundenheit mit den Zimmerleuten und ihrer Arbeit mit Holz begleitete die Wanderer auf dem fast 12 km langen Weg. Unterwegs wurde von Monika Merkel erklärt, wie aus Balken, Ruten und einem Gemisch aus Lehm und Mist eine Fachwerkwand entstanden ist, ohne Eisennägel und Schrauben. Der unmusikalische Bergische Dreiklang: „Schwarze Balken und Schiefer, weiß gekalktes Gefache und grüne Fensterläden", war oft zu sehen. Auch das Wolkenspiel an diesem Tage mit den unterschiedlichsten Farben und Lichtverhältnissen war faszinierend. Ein klein wenig Regen konnte die Wanderer auf dieser Tour nicht abschrecken. Fachwerkhäuser mit den unterschiedlichsten Fassaden, konnten immer wieder bewundert werden. Seit über 1000 Jahren prägt diese traditionell nachhaltige und ökologische Bauweise unsere Kultur. Lehm ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und abzugeben, dadurch wirkt er konservierend und Schädlinge überleben nicht. Die Vielfalt der Streben, Stützen und Kreuze bilden sogenannte: „Mannfiguren". Verzierungen, Sprüche, Bibelverse, Jahreszahlen sind über den Eingangstüren zu finden. Die „Walz" der Wandergruppe war an diesem Tag am späten Nachmittag zu Ende, anders als die der jungen Zimmermänner, die 3 Jahre und einen Tag unterwegs waren. 

Oktoberwanderung 2019

Text u. Foto: Monika Merkel

Unterwegs auf dem Fachwerkweg

TV Hangelar trauert um Helga Kohn

Helga KohnDer TV Hangelar trauert um Helga Kohn, die sich über 55 Jahre ehrenamtlichen sportlich im Verein engagierte und am 2. Oktober verstarb. Krankheitsbedingt musste sie seit einigen Wochen ihre Übungsleitertätigkeit ruhen lassen. Bereits 1963 absolvierte Helga ihre Übungsleiterausbildung und war seit dieser Zeit in vielen unterschiedlichen Funktionen des Sports beim TV Hangelar tätig.

Sie unterstützte und trug den Verein als Kinder-/Jugendturnwartin, als Beauftragte für Frauen, als Leiterin des Weiberfastnachtskomitees oder des Männerballetts, als Referentin der Ausbildung und Fortbildung des Sports und in vielen anderen ehrenamtlichen Funktionen. In diesen Jahren wurde sie nicht nur durch den Sport geehrt, sondern erhielt auch das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, Ehrenamtspreise des Sports und von vielen anderen Organisationen.

Besonders die 5 Gruppen mit Älteren beim TV Hangelar werden Helga sehr vermissen, die auch noch mit ihren fast 80 Jahren viele Übungsstunden in der Halle absolvierte und darüber hinaus auch viele Feierlichkeiten, Wanderungen, Geburtstagsfeiern und vieles mehr organisierte. Der TV Hangelar hat es sehr schwer diese große Lücke zu stopfen und dieses Engagement besonders zu würdigen. Der Vorstand und viele Aktive sind Helga Kohn sehr sehr dankbar und werden ihr ein ehrendes Andenken behalten.

TV Hangelar trauert um Helga Kohn

Der TV Hangelar beim Sterntreffen in Willingen

Sterntreffen 2019Die Wandergruppe des TV Hangelar, die gleichzeitig ein Zweigverein des Westerwald-Vereins ist, war auch in diesem Jahr beim Sterntreffen in Willingen / Hoch- Westerwald vertreten. Bei schönstem Wanderwetter erlebten die Wanderer den Westerwald von seiner schönsten Seite. Am Ende der Veranstaltung bekam der Leiter unserer Wandergruppe, Michael Feldhaus, den obligatorischen Fahnenwimpel überreicht.

Der TV Hangelar beim Sterntreffen in Willingen

Der TV Hangelar trauert um Rainer von Büren

Rainer von BürenDer TV Hangelar trauert um Rainer von Büren, der am 19.9.2019 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben ist.

Rainer war seit 1986/87 Mitglied der Handballabteilung, später wurde er Abteilungsleiter Handball. Nach dem Wechsel 2009 des damaligen AL , Reinhard Staszyk, zum Geschäftsführer, war es Rainer, der sich sofort wieder als AL zur Verfügung stellte. Dieses Amt übergab er 2014 an Robert Adamek. Immer wenn er gebraucht wurde, war Rainer bereit Verantwortung zu übernehmen.Mit großem Geschick und auf seine eigene Art, humorvoll und mit großer Emphatie führte er erfolgreich die Abteilung. Unvergessen sind auch seine mehrfachen Einladungen zum Spiesbraten- Essen in seinem Garten.

Nicht nur für den TV Hangelar, für den er auch als Schiedsrichter tätig war, sondern auch für den Handballkreis Bonn-Euskirchen-Sieg e.V. stellte er sich zur Verfügung und leitete als Vorstandsmitglied die Schiedsrichter im rechtsrheinischen Kreisgebiet an. Mit seinem vorgelebten persönlichen Einsatz, seiner Ehrlichkeit und Unbestechlichkeit stand er bei seinen Schiedsrichter und den Vereinen in hoher Achtung und Anerkennung. Fand er für seine SR-Einteilung keinen SR, so ging er selber hin und pfiff das Spiel. Das war seine Art Verantwortung zu übernehmen. Ohne grosses Aufheben und ganz in Ruhe.

Für seine Verdienste um den Handballsport wurde er mehrfach ausgezeichnet. Als er von den Damen des TV Hangelar angesprochen wurde, ob die Handballer den Bierstand an Weiberfastnacht übernehmen könnten, sagte er auch sofort zu und organisierte eine Zapfgemeinschaft, die bis 2019 noch Bestand hatte. Er war natürlich fast 20 Jahr selber dabei.

Wir werden Rainer nicht vergessen und seiner stets mit hoher Achtung gedenken.

Der TV Hangelar trauert um Rainer von Büren

Helfer Volkslauf (z.B.Streckenposten) gesucht

Für unseren Volkslauf am 5. Oktober 2019 auf dem Sportplatz Hangelar suchen wir noch ein paar Helfer, z.B. als Streckenposten, um die 10 km Strecke abzusichern und den Läufern Orientierung zu geben.

Interessierte wenden sich bitte per E-Mail an Thorsten Peters.

Helfer Volkslauf (z.B.Streckenposten) gesucht

Leistungsturnerinnen sagen vielen Dank

Spannstufenbarren LeistungsturnerinnenDie Leistungsturnerinnen des TV Hangelar freuten sich sehr, dass sie dank einer sehr großzügigen Spende der Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Rainer Bach und Dr. Matthias Bach aus Hangelar in Höhe von 2.500 Euro für ihre Wettkämpfe und Meisterschaften neue Trikots bekamen. Außerdem konnte für die Turnhalle auch ein Spannstufenbarren beschafft werden. So bestehen jetzt optimale Bedingungen, sich auf die Wettkämpfe vorzubereiten und die jungen Sportlerinnen haben endlich auch ein tolles Outfit, in dem sie sich sehr wohl fühlen. Alle – insbesondere auch der Vorstand – sagen ein herzliches Dankeschön.

Leistungsturnerinnen sagen vielen Dank

Bericht zum Workshop Selbstverteidigung für Frauen

Headbutts, Knees and Elbows (Kopfstöße, Knie und Ellbogen) waren nicht die einzigen körpereigenen Waffen, die 18 Teilnehmerinnen am letzten Samstag in Hangelar bei einem Workshop für Frauenselbstverteidigung kennengelernt haben. Den weitaus größten Teil des Workshops verbrachten die Lehrgangsteilnehmerinnen damit, vorbeugende Strategien und Konzepte zu erlernen, die sexuelle und körperliche Übergriffe auf der Straße, im kollegialen oder privaten Umfeld verhindern können. Dabei spielte die Selbstbehauptung und das Sich-Bewusst-Werden der eigenen Grenzen eine wichtige Rolle. Unter der Leitung von Inga und Jan Kok wurden weitere psychologische Aspekte der Selbstverteidigung diskutiert und praktische Lösungsmöglichkeitenin Rollenspielen vermittelt. Es wurden Bedrohungsszenarien - wie man sie beispielsweise von verlassenen Parkhäusern oder am Geldautomaten kennt - veranschaulicht und Sicherheitshinweise gegeben.

Der Workshop wurde von den Teilnehmerinnen sehr positiv aufgenommen. Es ist deshalb ein zweiter Workshop geplant, der die Inhalte und erworbenen Techniken vertieft und erweitert. Dabei werden weitere Selbstverteidigungstechniken, die dann konkret am Auto, im Aufzug oder am Geldautomaten geübt werden. Auch die Vorteile und Gefahren, die eine eigene Bewaffnung mit sich bringt, wird im nächsten Workshop ein inhaltlicher Schwerpunkt.

Für weitere Informationen stehen wir jederzeit zur Verfügung.
Inga und Jan Kok (E-Mail oder  0179 / 11 89 157).

 

Bericht zum Workshop Selbstverteidigung für Frauen

Volleyballdamen sind Bonner Stadtmeister 2019

Volleyballdamen sind Bonner Stadtmeister 2019Am vergangenen Samstag bestritt die 1. Damenmannschaft des TV Hangelar ihr Vorbereitungsturnier für die anstehende Saison im Rahmen der 53. Offenen Bonner Stadtmeisterschaften auf dem Bonner Hardtberg. Im Modus "jeder gegen jeden" konnte der TV Hangelar gegen alle drei Konkurrenten aus dem Volleyballkreis Bonn gewinnen und holte sich somit verdient den Titel des Bonner Stadtmeisters 2019. Die Mannschaft um Trainer Mirco Weyden und Mannschaftsführerin Glykeria Alvanou zeigte sich zufrieden mit der gezeigten Leistung und fiebert nun dem Saisonstart in zwei Wochen entgegen.

Volleyballdamen sind Bonner Stadtmeister 2019

Tag des Kinderturnens 2019

Der TV Hangelar wird in diesem Jahr im Rahmen seines Schauturnens am 17. November 2019 ab 15:00 Uhr in der Turnhalle des Rhein-Sieg-Gymnasiums auch den Kinderaktionstag gezielt durchführen. Während des Schauturnens werden verschiedene Kindergruppen spielen, klettern und turnen und nach den offiziellen Vorführungen wird auch ein Parcours für die Kinder aufgebaut, so dass die Kinder weiter in der Turnhalle bleiben und turnen, Purzelbäume schlagen und viel Spaß haben können. Alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern sind auch dazu herzlich eingeladen.

Tag des Kinderturnens

Tag des Kinderturnens 2019

Augustwanderungen der Wandergruppe

Die Wandergruppe des TV Hangelar war im August besonders aktiv: Mitte des Monats traf man sich auf Einladung der Wanderfreunde Herdorf, um die alljährlich stattfindende Freundschaftswanderung durchzuführen. Diesmal ging es nach Kirchen/Sieg. Dort wurde die Gruppe von zahlreichen Wanderern empfangen. Unter der Leitung von Heinz Lorenz ging es dann auch gleich los, erst an der Sieg entlang, dann durch wunderschönen Buchenwald. Obwohl die Wettervorhersage Dauerregen ankündigte, gab es unterwegs nicht einen Schauer. Gut gelaunt meisterte man auch den Anstieg zur Freusburg, in der heute eine Jugendherberge untergebracht ist. Nach rund 11 km erreichte man wieder den Bahnhof Kirchen. Die beiden Leiter der Wandergruppen hoben bei der traditionellen Schlussrast noch einmal die freundschaftliche Verbundenheit hervor und wünschten sich noch viele solcher gemeinschaftlichen Aktionen.

Wanderung mit den HerdorfernDie zweite Wanderung ging dann am letzten Augustwochenende zwar wieder an die Sieg, diesmal jedoch mit wesentlich mehr Streckenlänge. Das Ehepaar Botz aus Hennef hatte den sog. „Dreitälerweg Hennef" vorbereitet. Start war am Bahnhof Stadt Blankenberg. Zunächst ging es durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft der Siegaue. Über einen wunderschön gelegenen Pfad unterhalb des Stachelbergs gelangte die Gruppe in die Weidelandschaft des UNION Gestüts. Glücklicherweise verliefen die Wege überwiegend im Schatten. So war die Hitze erträglich. Man erreichte das Kloster Schloß Merten und bewunderte dieses neobarocke Kleinod. Danach wanderte man über die Siegbrücke in das Krabachtal. Hier gab es saftig grüne Wiesen. Durch das Ravensteiner Bachtal ging es dann Richtung Süchterscheid. Am höchsten Punkt der Wanderstrecke gab es im Schatten einer Schutzhütte die Mittagsrast. Danach ging es hinunter in das idyllische Ahrenbachtal. Ein steiler Anstieg führte schließlich hoch zur Stadt Blankenberg. Während sich ein Teil der Gruppe noch die interessante Skulpturenausstellung auf dem Burggelände anschaute, zog es die Mehrheit jedoch direkt in ein Café. Gut gestärkt stellte man fest, dass es immerhin 18 km Strecke geworden war.Trotz der Hitze war es ein wunderschöner Tag.

August Wanderung

Bericht: Michael Feldhaus

Augustwanderungen der Wandergruppe