Informieren Sie sich hier > zum aktuellen Status unseres Sportangebotes während der Sommerferien.
.

Kooperation Familienzentrum Sankt Anna und TV Hangelar läuft optimal

Kitaroller1.000 € erhielt der TV Hangelar wegen dieser gut funktionierenden Kooperation aus dem Landesprogramm "1.000 x 1.000 – Anerkennung für den Sportverein".

Mit diesem Geld konnten nicht nur 2 Dreirad-Rider sondern auch eine Vielzahl von Spiel/Sportmaterial beschafft werden. Die Kinder freuten sich sehr, dass ihr Fuhrpark nunmehr modernisiert und sie viel Spaß mit den neuen Geräten und Materialien haben können.

Ein herzliches Dankeschön an die Staatskanzlei und den Sportbund, die dieses Programm aufgelegt haben.

Kooperation Familienzentrum Sankt Anna und TV Hangelar läuft optimal

Danke sagt die Volleyball-Abteilung des TV Hangelar

Neue Trikots Mixed IIDie Volleyball-Mannschaft Mixed II hat einen Satz Trikots gesponsert bekommen. Der Sponsor ist eine Person, die dem Verein und dem Volleyballspiel nahe steht, aber ungenannt bleiben möchte. Wichtig waren dem Sponsor die Stärkung des Mannschaftsgefühls und die Ausstattung der Spieler mit einem hochwertigen und persönlichen Trikot (Name, Nummer, Vereinsname). Dem Sponsor war bewusst, dass diese Ausstattung für einzelne Spieler bzw. für den Verein nicht leistbar ist. Die Spende an den Verein möge anderen ein Vorbild sein, sich für eine wachsende Mannschaft oder eine Abteilung einzusetzen.

Danke sagt die Volleyball-Abteilung des TV Hangelar

Hilfetelefon zur Gewaltprävention

Logo Qualitätsbündnis

Dem DTB und der DTJ ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Angelegenheit. So steht ab diesem Jahr eine ehrenamtliche Ombudsperson für Gewaltprävention zur Verfügung.

Stop der GewaltIn der alltäglichen Arbeit in den Sportvereinen wird das Kinder- und Jugendsportangebot verantwortungsvoll gestaltet und gleichzeitig die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützt. Insbesondere im Turnen entsteht zwischen Mädchen, Jungen und Erwachsenen häufig ein sehr ausgeprägtes Vertrauensverhältnis, weshalb eine besondere Sensibilität für Gefahren geschaffen werden muss.

Aufgrund der Wichtigkeit des Themas steht diesem Jahr eine ehrenamtliche Ombudsperson bezüglich physischer, psychischer oder sexualisierter Gewalt zur Verfügung. Dr. Britt Dahmen ist damit unabhängige Ansprechpartnerin und Vertrauensperson für betroffene Personen in den Kadern, Turnverbänden und Turnvereinen im DTB. Betroffene können sich vertrauensvoll an sie wenden.

Dr. Britt Dahmen
Ansprechpartnerin und Vertrauensperson
Tel : 0177/4579975
E-Mail : britt.dahmen(at)gmx.de

Mehr Informationen sowie die Kontaktdaten unter https://www.dtb.de/kinder-und-jugendschutz/.

Hilfetelefon zur Gewaltprävention

Unser Infoschaukasten an der Kölnstrasse zog um

Aufgrund der Baumaßnahmen haben wir unseren Schaukasten auf die andere Straßenseite – Eingang Klima Sascha Hunke GmbH - nunmehr stationiert. Danke an Herrn Halm und Firma Hunke, dass wir einen zentralen Standort behalten konnten.

Schaukasten Kölnstraße

Unser Infoschaukasten an der Kölnstrasse zog um

„Der Brexbachschluchtweg“, eine Herbstwanderung mit dem TV Hangelar

2019 Oktoberwanderung Brexbach TunnelAuch ein Temperatursturz in der Nacht und permanenter „Nieselregen" konnte 9 Wanderer des TV Hangelar nicht davon abhalten, sich unter der Führung von Maria Feldhaus auf eine ca. 16 km Wällertour durch das herrliche Brexbachtal zu begeben. Ausgangspunkt war der kleine Ort Grenzau, vielen bekannt als Tischtennishochburg und Olympiastützpunkt. Zunächst wanderte man durch den gepflegten Ort, der besonders durch seine Keramikskulpturen auffällt, die auf die westerwälder Töpfertradition hinweisen. Ein anspruchsvoller Anstieg führte die Gruppe zunächst hinauf zur Burg Grenzau aus dem 13. Jh. Auffällig ist der dreieckige Bergfried, der in Deutschland einzigartig ist. Da die Burg in Privathand ist und nur in Ausnahmefällen geöffnet wird, war eine Besteigung nicht möglich. Dennoch gab es einen wunderbaren Blick vom sog. Kaiserstuhl, einem vorgeschobenen Felssporn, weit in das bewaldete und herbstlich gefärbte Brexbachtal. Nach einem steilen Abstieg in die Schlucht wanderte man entlang dem Brexbach und kreuzte des Öfteren eine stillgelegte Bahnstrecke. Man staunte über deren beeindruckende Viadukte und bewunderte den Teufelsbergtunnel. Alles sah so aus, als wenn gleich wieder ein Zug hier fahren könnte. Schließlich ging es wieder steil bergan auf den felsigen Teufelsberg. Auch hier oben hatte man einen sehr schönen Überblick über das Tal. Nicht mehr lange, und man verließ die Waldwege um eine weite Weidelandschaft zu durchqueren. Hier traf die Gruppe auf eine große Herde von Angusrindern, die sich offensichtlich in dem nunmehr recht frischen, typisch westerwälder Klima, sehr wohlfühlten. Hinter dem Ort Alsbach ging es wieder bergab ins Tal zurück. Nun war es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt. Durch die Zeitumstellung wurde es auch schon langsam dunkel. Im Restaurant „Zur Drehscheibe" standen heiße Getränke und leckerer Kuchen bereit, so dass es allen schnell wieder warm wurde. Trotz der teilweise feuchten Witterung waren sich alle einig: „Schön, dass wir mitgewandert sind".

„Der Brexbachschluchtweg“, eine Herbstwanderung mit dem TV Hangelar

Unterwegs auf dem Fachwerkweg

Oktoberwanderung 2019 Die diesjährige Septemberwanderung führte die Wandergruppe des TV Hangelar über den Fachwerkwanderweg, rund um Ruppichteroth. Dieser Bergische Streifzug hatte nicht nur weite, sensationell schöne Aussichten, sondern überzeugte auch mit historischen und naturkundlichen Themen. Das Bergische Land wird durch Fachwerk und Schieferfassaden geprägt. Speziell auf diesem Wanderweg konnte man auf div. Hinweistafeln den Werdegang, Anekdoten und viel Wissenswertes rund um die Fachwerkbauweise, das Zimmermannsdasein und das Werken mit Holz erfahren. Die Wandergruppe war an diesem Samstag mit über dreißig Teilnehmern „auf der Walz". Die Verbundenheit mit den Zimmerleuten und ihrer Arbeit mit Holz begleitete die Wanderer auf dem fast 12 km langen Weg. Unterwegs wurde von Monika Merkel erklärt, wie aus Balken, Ruten und einem Gemisch aus Lehm und Mist eine Fachwerkwand entstanden ist, ohne Eisennägel und Schrauben. Der unmusikalische Bergische Dreiklang: „Schwarze Balken und Schiefer, weiß gekalktes Gefache und grüne Fensterläden", war oft zu sehen. Auch das Wolkenspiel an diesem Tage mit den unterschiedlichsten Farben und Lichtverhältnissen war faszinierend. Ein klein wenig Regen konnte die Wanderer auf dieser Tour nicht abschrecken. Fachwerkhäuser mit den unterschiedlichsten Fassaden, konnten immer wieder bewundert werden. Seit über 1000 Jahren prägt diese traditionell nachhaltige und ökologische Bauweise unsere Kultur. Lehm ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und abzugeben, dadurch wirkt er konservierend und Schädlinge überleben nicht. Die Vielfalt der Streben, Stützen und Kreuze bilden sogenannte: „Mannfiguren". Verzierungen, Sprüche, Bibelverse, Jahreszahlen sind über den Eingangstüren zu finden. Die „Walz" der Wandergruppe war an diesem Tag am späten Nachmittag zu Ende, anders als die der jungen Zimmermänner, die 3 Jahre und einen Tag unterwegs waren. 

Oktoberwanderung 2019

Text u. Foto: Monika Merkel

Unterwegs auf dem Fachwerkweg

Tag des Kinderturnens 2019

Der TV Hangelar wird in diesem Jahr im Rahmen seines Schauturnens am 17. November 2019 ab 15:00 Uhr in der Turnhalle des Rhein-Sieg-Gymnasiums auch den Kinderaktionstag gezielt durchführen. Während des Schauturnens werden verschiedene Kindergruppen spielen, klettern und turnen und nach den offiziellen Vorführungen wird auch ein Parcours für die Kinder aufgebaut, so dass die Kinder weiter in der Turnhalle bleiben und turnen, Purzelbäume schlagen und viel Spaß haben können. Alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern sind auch dazu herzlich eingeladen.

Tag des Kinderturnens

Tag des Kinderturnens 2019

Augustwanderungen der Wandergruppe

Die Wandergruppe des TV Hangelar war im August besonders aktiv: Mitte des Monats traf man sich auf Einladung der Wanderfreunde Herdorf, um die alljährlich stattfindende Freundschaftswanderung durchzuführen. Diesmal ging es nach Kirchen/Sieg. Dort wurde die Gruppe von zahlreichen Wanderern empfangen. Unter der Leitung von Heinz Lorenz ging es dann auch gleich los, erst an der Sieg entlang, dann durch wunderschönen Buchenwald. Obwohl die Wettervorhersage Dauerregen ankündigte, gab es unterwegs nicht einen Schauer. Gut gelaunt meisterte man auch den Anstieg zur Freusburg, in der heute eine Jugendherberge untergebracht ist. Nach rund 11 km erreichte man wieder den Bahnhof Kirchen. Die beiden Leiter der Wandergruppen hoben bei der traditionellen Schlussrast noch einmal die freundschaftliche Verbundenheit hervor und wünschten sich noch viele solcher gemeinschaftlichen Aktionen.

Wanderung mit den HerdorfernDie zweite Wanderung ging dann am letzten Augustwochenende zwar wieder an die Sieg, diesmal jedoch mit wesentlich mehr Streckenlänge. Das Ehepaar Botz aus Hennef hatte den sog. „Dreitälerweg Hennef" vorbereitet. Start war am Bahnhof Stadt Blankenberg. Zunächst ging es durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft der Siegaue. Über einen wunderschön gelegenen Pfad unterhalb des Stachelbergs gelangte die Gruppe in die Weidelandschaft des UNION Gestüts. Glücklicherweise verliefen die Wege überwiegend im Schatten. So war die Hitze erträglich. Man erreichte das Kloster Schloß Merten und bewunderte dieses neobarocke Kleinod. Danach wanderte man über die Siegbrücke in das Krabachtal. Hier gab es saftig grüne Wiesen. Durch das Ravensteiner Bachtal ging es dann Richtung Süchterscheid. Am höchsten Punkt der Wanderstrecke gab es im Schatten einer Schutzhütte die Mittagsrast. Danach ging es hinunter in das idyllische Ahrenbachtal. Ein steiler Anstieg führte schließlich hoch zur Stadt Blankenberg. Während sich ein Teil der Gruppe noch die interessante Skulpturenausstellung auf dem Burggelände anschaute, zog es die Mehrheit jedoch direkt in ein Café. Gut gestärkt stellte man fest, dass es immerhin 18 km Strecke geworden war.Trotz der Hitze war es ein wunderschöner Tag.

August Wanderung

Bericht: Michael Feldhaus

Augustwanderungen der Wandergruppe

Traditionelles „Schauturnen“ des TV Hangelar in der Sporthalle des Rhein-Sieg-Gymnasiums

Das Schauturnen findet alle 2 Jahre im jährlichen Wechsel mit dem Kinderaktionstag statt.

Sonntag 17.11.2019 • 15.00 Uhr

Sporthallen am Rhein-Sieg-Gymnasium

Flyer Schauturnen 2019Der Verein bzw. die einzelnen Gruppen möchten ihren Besuchern einen kleinen Einblick in Art und Umfang des Übungsbetriebes in den wöchentlichen Turnstunden geben und über die vielseitige Breitensportarbeit informieren. Ein bunter Querschnitt vom Kinderturnen bis hin zum Leistungsturnen.

Es erwartet Sie, wie immer, ein abwechslungsreiches Programm. Unsere Cafeteria hält wieder Kaffee, Waffeln und Kuchen für Sie bereit. Auch für kalte alkoholfreie Getränke ist gesorgt. In diesem Jahr wollen wir wieder den Erlös aus dem Kuchenverkauf für die Jugendarbeit verwenden. Wir sind sicher, dass eine solche Maßnahme eine große Resonanz finden wird.

Es sind alle Eltern, Geschwister, Omas und Opas, Freunde und Bekannte recht herzlich eingeladen. Wer also einen spannenden Sonntagnachmittag mit der ganzen Familie erleben möchte, der sollte sich das Schauturnen des TV Hangelar nicht entgehen lassen.

Der Eintritt ist frei !!!

Schauturnen 2017Schauturnen 2017Schauturnen 2017
Leiste TVH

Traditionelles „Schauturnen“ des TV Hangelar in der Sporthalle des Rhein-Sieg-Gymnasiums

Juliwanderung "Sieghöhenweg" der Wandergruppe

Die Wandergruppe des TV Hangelar war am Samstag, den 27.Juli 2019 auf "ihrem" Sieghöhenweg (wenigstens auf einem Teilstück), einem Hauptwanderweg des Westerwaldvereins, unterwegs. Elf Wanderer und Wanderinnen begannen in Söven die Tour, bergab ging es durch das Rosenbachtal nach Lanzenbach. Gleich am Ortseingang hat vor Jahren die Dorfgemeinschaft einen sehr schönen Rastplatz errichtet. Wir hatten ihn schon früher ab und zu genutzt. Heute begutachteten wir ihn nur und bemerkten, die anfänglichen „Bauwunden" sind von der Natur völlig beseitigt worden. Kurze Pause dann bei einem Steinmetz. Auch diesen Ruheplatz kannten wir. Wie auf einer Ausstellung sind alte und moderne Arbeiten am Rande der Straße aufgestellt. Wir kamen mit ihm ins Gespräch und erfuhren Interessantes über seine Arbeit.

Weiter dann zur Hammermühle. Mehrere alte Mühlsteine sind Zeugen der früheren Nutzung. Nun mussten wir wieder auf die Höhe nach Hofen. Belohnt wurden wir mit einer herrlichen Fernsicht in den Westerwald. Hofen, früher ein kleines unbekanntes Dorf, heute alles auf Pferde ausgerichtet, Stallungen, große Koppeln, Pferdepensionen, naja und natürlich jede Menge Pferde. Alles zusammen, sicher ein neues solides Standbein für die Einwohner und bekannt bei den Pferdebesitzern im weiten Umkreis. Schon auf dem Rückweg, noch eine kurze Rast am Gutshof „Hommerich". Auch hier wurden wir freundlich begrüßt und zur Rast eingeladen. Keine lange Wanderung, trotzdem war sie für uns bedeutungsvoll. Unser Wanderführer erklärte auch warum, denn vor fast genau 15 Jahren wurde die Verlängerung des Sieghöhenweges von Stadt Blankenberg bis zur Siegfähre offiziell eingeweiht und vom Vorstand des Westerwaldvereins zur Pflege und Wartung an den TV Hangelar übergeben.

 

Juli 2019 Sieghöhenweg

Juliwanderung "Sieghöhenweg" der Wandergruppe